Kubanische Zigarren für Einsteiger

Kubanische Zigarren üben ihre ganz eigene Faszination auf Aficionadas und Aficionados auf der ganzen Welt aus. Doch das enorme Angebot auf dem Markt stellt Anfänger bei der Auswahl vor eine Herausforderung. Wir möchten Ihnen eine kleinen Einführung an die Hand geben, um sich in der Welt der Habanos zurecht zu finden. Wenn Sie lieber ganz konkrete Empfehlungen wünschen, mit welchen Zigarren Sie einsteigen können, finden Sie am Ende der Seite unsere Empfehlungen.

Ich möchte mehr ErfahrenDirekt zu den Empfehlungen

Faszination kubanische Zigarren

Fidel Castro auf dem Cover von Cigar-Aficionado im Sommer 1994

Fidel Castro auf dem Cover von Cigar Aficionado im Sommer 1994

Auch der sinnloseste und unglückseligste Tag scheint am Ende gut verbracht, wenn man durch den blauen, wohlriechenden Rauch einer Havanna auf ihn zurückschaut.

Schriftsteller Evelyn Waugh

Selbst Kennedy konnte nicht widerstehen

Von John F. Kennedy, der als US-Präsident 1962 das Handels-Embargo gegen Kuba verhängte, erzählt man sich die Anekdote, er habe sich, kurz bevor er den Erlass unterzeichnete, noch rasch 1200 kubanische Zigarren für den persönlichen Bedarf gesichert. Dass Kennedy seine Leidenschaft zu Habanos über diplomatische Prinzipien stellte, ist ein Beleg für den Zauber kubanischer Zigarren, dem sich selbst große Staatsmänner, Künstler und Intellektuelle schwer entziehen können.

Kubas braunes Gold als Genussmittel, das die Mühen des Alltags verblassen lässt. Doch worin begründet sich der legendäre Ruf, den gerade kubanische Zigarren besitzen?
Mit Fidel Castro besaßen kubanische Zigarren über Jahrzehnte eine der prominentesten Werbefiguren der gesamten Branche. Zwar stand er, der sich häufig mit seiner Lieblingszigarre, der Cohiba, ablichten ließ, wie kaum ein Zweiter für kubanische Zigarren. Doch Habanos waren bereits ein Mythos, bevor Castro an die Macht kam, und sie werden es auch nach seinem Tod bleiben.

Anfangs gab es Cohiba Zigarren nur für Staatsgäste


Die Entstehung der ersten Zigarren

Die Habano sind so etwas wie die Mutter aller Zigarren: In Kuba entstand im 16. Jahrhundert die erste Manufaktur, die jedoch nicht für den Export produzierte. Nach Europa kam der Tabak über Spanien, wo sich im 18. Jahrhundert erste Fabriken ansiedelten. Hier entstand zum ersten Mal das, was wir heute als Zigarren kennen. Sie verarbeiteten ausschließlich aus Kuba importierten Tabak, später wurden Zigarren direkt vor Ort auf der Karibikinsel gefertigt und in die Alte Welt verschifft. Es etablierte sich in Anlehnung an die kubanische Hauptstadt der Begriff Habano, der im Spanischen auch heute noch häufig synonym mit Zigarre verwendet wird – so wie man hierzulande mitunter umgangssprachlich Persil sagt, wenn man ein x-beliebiges Waschmittel meint.

Geologische und meteorologische Bedingungen

Kuba besitzt geologische und meteorologische Bedingungen, die sich hervorragend für den Tabakanbau eignen. Das gilt vor allem für die Region Vuelta Abajo. Sie liegt in der Provinz Pinar del Río, im äußersten Westen der Insel. Hier befinden sind zahllose kleine Anbaubetriebe, die einen Großteil des kubanischen Tabaks produzieren. Tropische Hitze und regelmäßige Niederschläge sorgen für eine ideale Luftfeuchtigkeit; die nährstoffreichen Böden bieten einen optimalen Untergrund. Damit sind die natürlichen Voraussetzungen außergewöhnlich gut, so dass die Gegend bei vielen Experten als bestes Tabakanbaugebiet nicht nur der Insel sondern weltweit gilt.

Premium- und Alltagszigarren

Es ist leider eine verbreitete Fehlannahme, kubanische Zigarren wären unbedingt hochpreisig. Zwar gehören die großen Formate der Premium-Marken wie Cohiba, Montecristo, Trinidad etc. eher dem oberen Preissegment an, aber dennoch gibt es auch kubanische Zigarren, die das Prädikat „alltagstauglich“ verdienen.

Vor einigen Jahren war die Habano „Markenpiramide“ sehr präsent. Hier wurden die Marken den unterschiedlichen Qualitäts- und Preissegmenten zugeordnet. Heutzutage hat diese Klassifikation zwar immer noch eine gewisse Relevanz für die Serienware, die vielen Limitadas, Ediciones Regionales und die exklusiven La Casa del Habano Editionen haben diese Einteilung sehr durcheinander gebracht.

Festzuhalten ist, dass der Preis nicht unbedingt ein Indikator ist, dass eine Zigarre schmeckt. Freilich mag man, was etwa Optik des Deckblattes und die Haltbarkeit der Asche betrifft, Abstriche machen, geschmacklich können wir aber auch schon kubanische Zigarren ab 1,80€ ruhigen Gewissens empfehlen.


Kubanische Zigarren online kaufen

Das Sortiment umfasst nicht nur das vollständige Angebot an Marken und Formaten, sondern darüber hinaus auch limitierte Sondereditionen oder exklusive Produkte, deren Verkauf ausschließlich La Casa del Habano vorbehalten ist.

Mit 20 Jahren Erfahrung im Versand wissen wir, wie das Braune Gold zu verpacken ist, damit es unversehrt bei Ihnen ankommt. Um Austrocknen und dem Verlust des Aromas vorzubeugen, verschicken wir Zigarrenkisten in Druckverschlussbeuteln mit einem Stück befeuchteten Zedernholz. Einzelne Exemplare werden von uns zunächst in Kisten geräumt, deren Hohlräume wir mit Seidenpapier auffüllen, dass sich die Habanos in der Box nicht bewegen und beschädigt werden. Danach kommen selbstverständlich auch diese Kisten in einen Druckverschlussbeutel.

Weil die Transportunternehmen Pakete nicht immer zärtlich behandeln, wandern unsere Zigarrenkisten schließlich in einem Umkarton, der von oben und unten mit Recyclingpapier gedämpft wird, um Stöße abzufangen. Auf diese Weise können wir sicherstellen, dass unsere Ware intakt ausgeliefert wird und Ihnen größtmöglichen Genuss bereitet.


Empfehlungen für Einsteiger

Grundsätzlich sind die Geschmäcker verschieden. Es gibt keine 100% richtige Empfehlung. Beim Genuss von Zigarren gilt: Der Weg ist das Ziel. Dennoch kommt immer wieder die berechtigte Frage auf: Mit welcher kubanischen Zigarre sollte ich beginnen? Hier ist eine kleine Auswahl an Zigarren, von denen wir glauben, dass man als Anfänger gefallen daran findet:

Hoyo De Monterrey LCDH Edicure de Luxe Boxdate DIC/12

Hoyo De Monterrey LCDH Edicure de Luxe Boxdate DIC/12

Wenn Sie eine Aged-Zigarre probieren möchten, dann ist die Hoyo de Monterrey Epicure de Luxe eine gute Wahl. Es hat sich gezeigt, dass sich die Zigarre wunderbar zum lagern eignet. Mit entsprechender Reifezeit wird das Aroma wunderbar weich und rund, sodass auch Anfänger ihre Freude an der Zigarre haben. Wir haben uns einen schönen Bestand an Kisten zur Seite gelegt und bieten diese nach und nach an.

ab 10.9€ / Stück
Rafael Gonzalez Panatelas Extra

Rafael Gonzalez Panatelas Extra

Eine Zigarre an die sich viele nicht so recht rantrauen. Dabei entgeht den Leuten etwas. Leichte cremige, ledrige Noten.

ab 2.9€ / Stück
Fonseca Delicias

Fonseca Delicias

Ledrig, Holzig gegen Ende ausgewogene Cognac Aromen.

ab 3.8€ / Stück
H. Upmann Majestic

H. Upmann Majestic

Überwiegend cremig, mit einer dezenten Süße. Viele nussige Nouncen.

ab 4.7€ / Stück
Montecristo Regatta

Montecristo Regatta

Holzig, Erdig, dezent ledrig und ein Hauch Creme.

ab 9.7€ / Stück
San Cristobal La Fuerza

San Cristobal La Fuerza

Etwas für Nicaragua-Umsteiger: Anfangs leicht scharf. Danach erdig, cremig, leicht holzig.

ab 12.9€ / Stück
Quai D´Orsay Coronas

Quai D´Orsay Coronas

Milde, edle Zigarre. Eine Empfehlung für Menschen, die sonst nur dominikanische Zigarren rauchen.

ab 8€ / Stück
H. Upmann Magnum 46

H. Upmann Magnum 46

Ebenfalls eine sehr milde, cremige Zigarre. Die Besonderheit sind die herzhaften Aromen (Umami). Super zum einlagern!

ab 11.7€ / Stück